Die Inhalte der Friseurausbildung

Wie läuft die Friseurausbildung ab?

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Dauer

Entscheidest Du Dich für eine Friseur-Ausbildung, dann dauert diese wie auch alle anderen Ausbildungsberufe im Deutschland üblichen dualen System in der Regel drei Jahre. Die Ausbildung findet Vollzeit im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule statt. Möchtest Du die Ausbildung zum Friseur als Umschulung absolvieren verkürzt sich die Ausbildungsdauer auf zwei Jahre.

+++++Aktuelles zu Friseurausbildung+++++

Wenn Du aktuell einen Friseur-Ausbildungsplatz suchst, dann ist hier eine grossartige Chance für Dich. Die Personalagentur Synnous Consulting unterstützt Dich bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb in ganz Deutschland. Hier findest Du alle Informationen und kannst Dich sogar per Video bewerben, wie Isabel es vormacht. https://www.friseur-job.de/jobs/wir-suchen-dich-fuer-die-friseurausbildung/

Notwendiger Schulabschluss für die Friseurausbildung

Für die Friseurausbildung benötigst Du mindestens einen Hauptschulabschluss. Andere Schulabschlüsse wie Realschulabschluss oder Abitur sind natürlich genauso willkommen. Realschulabschluss und Abitur eröffnen Dir die Option Deine Ausbildung um sechs oder zwölf Monate zu verkürzen.

Gehalt in der Friseurausbildung

Friseurauszubildende mit Geldscheine in der Hosentasche

Es gibt hier keine feste und vor allem bundesweit gültige Größe. Grundsätzlich gilt natürlich wie bei jeder Ausbildung, dass zu Beginn Dein ausbildender Friseur-Salon viel in Dich investiert, damit Du Dir das nötige Wissen und Fähigkeiten anzueignen. Die durchschnittliche Vergütung in den einzelnen Lehrjahren:

  • 215-450 Euro im ersten Lehrjahr
  • 250-500 Euro im zweiten Lehrjahr
  • 340-600 Euro im dritten Lehrjahr

Dein Gehalt in der Friseurausbildung hängt dabei von Deinem Friseursalon ab. Ein Salon der viel Wert auf Qualität und entsprechende Leistung legt, wird Dir auch mehr zahlen als ein günstiges Friseurgeschäft. Außerdem zahlen die meisten Ausbildungsbetriebe im Osten nach wie vor leider weniger als im Westen.

Abschluss der Friseur-Ausbildung

Deine Friseurausbildung beendest Du mit einer schriftlichen sowie praktischen Gesellenprüfung bei der für Dich zuständigen Industrie- und Handelskammer. Zuvor steht bereits spätestens nach zwei Jahren die Zwischenprüfung an. Nach bestandener Gesellenprüfung bist Du offiziell Friseurin oder Friseur und erhältst Deinen Gesellenbrief.

Inhalte der Friseur-Ausbildung

Auszubildende beim Haare waschen

Die Lernfelder und Tätigkeiten inder Friseurausbildung gelten sowohl für den Arbeitsalltag im Friseursalon und für den Unterricht in der Berufsschule. Die folgenden Bereiche werden in den drei Jahren erlernt:

  1. Kunden empfangen und betreuen
  2. Haare und Kopfhaut pflegen
  3. Frisuren empfehlen
  4. Haare schneiden
  5. Frisuren erstellen
  6. Haare dauerhaft umformen
  7. Haare tönen
  8. Haare färben und blondieren
  9. Hände und Nägel pflegen und gestalten
  10. Haut dekorativ gestalten

Detailliertere Informationen bietet der Ausbildungsrahmenplan: http://www.lv-friseure.de/nextshopcms/cmspdf.asp?id=8.

Berufliche Perspektiven

Ausgebildeter Friseur beim Stylen

Die Friseurausbildung und danach das Arbeiten im Friseurberuf bietet vielfältigere Möglichkeiten als Du auf den ersten Blick erkennen kannst. Natürlich wirst Du als fertig gelernte Friseurin und Friseur am ehesten ganz normal in einem Friseursalon arbeiten. Aber es stehen Dir durchaus auch noch andere Arbeitsorte für Dein gelerntes Handwerk offen. Auch Hotels, Wellness-Einrichtungen oder auch Kreuzfahrtschiffe beschäftigen Friseure. Abseits vom Salongeschäft kannst Du als Friseurin und Friseur auch für Film und Fernsehen, am Theater oder im im Fashion-Bereich arbeiten. Viele setzen nach der Friseurausbildung auch noch eine Ausbildung als Visagist oder Kosmetikerin oben drauf. Wenn Dich auch die Selbständigkeit reizt, solltest Du über den Friseurmeister nachdenken.

Tätigkeiten im Friseurberuf

Welche Tätigkeiten Du im Friseurberuf verrichtest, spiegeln sich eigentlich sehr gut in den Ausbildungsinhalten wieder. Als Friseur-Lehrling kommen diese Aufgaben sukzessive mit den einzelnen Lehrjahren dazu. Anfänglich wirst Du die Friseurinnen und Friseuren in Deinem Ausbildungsbetrieb vor allem mit Hilfsarbeiten unterstützen und viel zuschauen. Auch unliebsames Ordnung schaffen und für Sauberkeit sorgen gehört hier zu. Mit der Zeit kommen dann immer mehr „echte“ Friseuraufgaben wie Haare färben und natürlich auch schneiden dazu.

Anforderungen für Friseure

Nicht nur die Friseurausbildung, sondern auch das Arbeiten als Friseurin oder Friseur ist anspruchsvoll. Für den Friseurberuf musst Du geballte Kreativität, ein Gespür für Trends und Schönheit mitbringen. Oftmals unterschätzt wird von angehenden Lehrlingen in der Friseurausbildung zum einen die körperliche Anstrengung, die der Friseur-Job erfordert und zum anderen wie nah man tagtäglich mit Menschen umgeht. Aber genau Menschen mit einem tollen neuen Style glücklich zu machen, ist aber das allerbeste an diesem schönen Beruf und macht dann sicher auch für Dich die ganze Anstrengung wett

Weitere Infos zur Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Friseurin oder Friseur findest Du hier:

Hier nach Friseur-Ausbildungsplätzen suchen

Bildquellen: © racorn; © magraphics; © LuckyImages; © dolgachov – photodune.net



Kommentare zum Beitrag "Wie läuft die Friseurausbildung ab?":