Stylist Beruf

Spezialisierungen für Friseure Teil 2: Stylist

Wer den schönen Beruf des Friseurhandwerks anstrebt, hat viele Möglichkeiten sich nach der Gesellenprüfung fortzubilden, eine bestimmte Leidenschaft in diesem Bereich mit mehr Fähigkeiten zu erweitern oder sich auf ein Fachgebiet zu spezialisieren. Die wohl bekannteste Weiterbildung ist der Friseurmeister, doch dies ist nicht unbedingt für jeden Friseur das Karriereziel. Es gibt ein breites Angebot für Weiter- und Fortbildungen sowie Seminare, die eine Spezialisierung ermöglichen. Mithilfe dieser kannst du dich von der Konkurrenz abheben und dich professionell positionieren. Im ersten Teil unserer Spezialisierung Reihe ging es um den Hairdresser, in diesem Beitrag bekommst du einen Überblick zur Spezialisierung als Stylist.

Was ist und macht ein Stylist?

Ein Stylist kümmert sich um den Gesamtlook eines Kunden. Stylisten werden engagiert um beispielsweise Prominente bzw. Personen des öffentlichen Lebens für Veranstaltungen oder wichtige Termine zu stylen. Dabei sind sie für die Frisur, das Make-up und das Outfit zuständig. Sie verschönern ihre Kunden mit einem Konzept von Kopf bis Fuß und benötigen deshalb sowohl Fähigkeiten aus dem Friseurhandwerk, der Kosmetik als auch in Sachen Mode. Ein allgemeines Trendbewusstsein für alle Bereiche sollte darum vorhanden sein.

Der Einsatzort von Stylisten sind zum Beispiel auch Studios für Film-, Foto- und TV-Produktionen. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, selbstständig als persönlicher Stylist für einen oder mehrere Kunden zu arbeiten.

Welche Weiterbildung und Seminare sind nötig?

Wer die Tätigkeit als Stylist für seine berufliche Karriere anstrebt, sollte mit einer Ausbildung zum/zur Friseur/in beginnen. Eine Weiterbildung bzw. zweite Ausbildung als Visagist oder Make-up Artist ist zudem nötig. Seminare zum Thema Mode und Styling erweitern die benötigten Fähigkeiten. Um hier erfolgreich zu sein, benötigt man viel praktische Erfahrung. Deshalb sollten nach der Ausbildung verschiedene Praktika in Studios oder auch bei Modezeitschriften absolviert werden. Hier sammelst du nicht nur viel Erfahrung sondern bekommst auch die ersten Kontakte in der Branche, die für den späteren Werdegang von Vorteil sein können.

Es gibt verschiedene vom Staat anerkannte Institutionen die Fortbildungen dieser Art anbieten. Wer Interesse an Seminaren hat, kann sich im Internet über das Angebot informieren.

Der Beruf als Stylist ist demnach spezialisiert auf das Stylen von Menschen die in der Öffentlichkeit stehen und jemanden benötigen der ihren Gesamtlook nach den aktuellen Trends gestaltet. Die Anforderung an die benötigten Fähigkeiten beziehen sich auf die drei Bereiche Friseur, Make-up und Kleidung. Wer schon immer Freude an Umstyling oder Gestaltung von Outfits in Verbindung mit Haaren und Make-up hatte, für denjenigen ist die Spezialisierung als Stylist genau richtig.

In Teil 3 unserer Spezialisierung Reihe geht es um die Spezialisierung zum Hair und Make-up Artist.

 

Bildnachweise: © ivanko80 – Fotolia.com



Kommentare zum Beitrag "Spezialisierungen für Friseure Teil 2: Stylist":