Stuhlmiete – Chance für Friseure und Salons

Stuhlmiete ja oder nein?

8 Gründe für die Anstellung im Friseursalon

In der Vergangenheit haben wir bereits darüber berichtet, welche Vorteile die Stuhlmiete für Dich als Friseurmeisterin oder Friseurmeister hat. Der wichtigste Faktor bei der Entscheidung zur Stuhlmiete in einem für Dich attraktiven Friseursalon ist, ob Du wirklich bereit bist für die Selbständigkeit. Denn diese bringt Dir zwar die ersehnte Freiheit, aber auch genauso viele neue Pflichten.

Je nachdem wie Deine Stuhlmiete ausgestaltet ist, kommt einiges an Arbeit auf Dich zu. Zunächst werden Dir womöglich nicht alle Deine Kunden in den neunen Friseursalon folgen und in der Regel musst Du Deine Termine nun selbst verwalten. Vielleicht musst Du Deine Kunden dann selbst vorbereiten, genauso wie eigene Produkte kaufen und ebenso verkaufen. Auch die Buchhaltung und lästige Steuer liegt nun in Deinen Händen. Und manchmal musst Du sogar Deine Handtücher und Wäsche selbst waschen.

Anstellung als Friseurin oder Friseur hat Vorteile

Die Stuhlmiete ist wie ein kleiner Minisalon und wenn Du Dir sicher bist, dass Du in die Selbständigkeit wechseln willst, ein guter Einstieg. Wenn Du Dir bezüglich der Pflichten und der Verantwortung, die Du dann übernehmen musst unsicher bist, schau Dir diese Vorteile an, die dann eine gut geplante Karriere im Salon als Friseurin oder Friseur mit sich bringt.

8 Gründe für die Anstellung als Friseurin oder Friseur

  1. Arbeitsteilung

Im Salon bist Du nicht alleine. Du hast Kolleginnen und Kollegen – ihr seid ein Team. Ihr zieht gemeinsam an einem Strang und sorgt für Kundschaft und Umsatz. Ein Team unterstützt sich und hilft sich gegenseitig. Arbeiten können geteilt und auf mehrere Schultern verteilt werden.

  1. Teamgeist

Gemeinsam seid Ihr stark. Als Teil eines Teams motiviert Ihr Euch gegenseitig, um großartige Arbeit als Friseurin und Friseur zu leisten und tollen Kundenservice zu bieten.

  1. Friseur-Marke

Ein Friseursalon ist immer auch eine Marke und wird immer sein Gesamtangebot und auch das Image mit vermarkten. Dieses zu formen kannst Du als angestellte Friseurin mit beeinflussen und aktiv daran partizipieren.

  1. Struktur

In einem guten Friseursalon gibt es geregelte Strukturen und vor allem auch Möglichkeiten und Freiraum, Dich weiterzuentwickeln. Sprich, Du kannst strukturiert die Friseurkarriereleiter hochklettern.

  1. Mitarbeiterentwicklung

Genauso unterstützt der Salon als Arbeitgeber Dich dabei, Dich fortzubilden, zu trainieren oder neue Techniken zu erlernen. Alleine hinter den Stuhl musst Du Dir dazu selbst die Freiräume schaffen und erlauben können.

  1. Geregelte Abläufe

Der Friseursalon gibt Dir von der Kundenbegrüßung bis zur Kundenverabschiedung vor was, wann wie und auch von wem zu erledigen ist. Das gibt Dir Sicherheit sowie Orientierung und vor allem klare Regeln für das Team, was Konfliktsituationen unter Umständen erleichtern kann.

  1. Salon-Verantwortung

Das Dich anstellende Friseur-Unternehmen übernimmt Verantwortung für seine Mitarbeiter. Ein ordentlicher Arbeitgeber achtet nicht nur auf Deine Leistung und Entwicklung, sondern auch auf Dich als Mensch. Und viele Aufgaben, wie Rezeption, Terminvergabe, Assistenz oder Reinigung sind auch inklusive und Du musst Dich nicht aktiv darum kümmern.

  1. Sicherheit

Der Friseursalon bietet Dir ein regelmäßiges Gehalt mit den Du langfristig kalkulieren kannst, Urlaub, Sozialversicherung und meist auch Fortbildung.

Wenn Du nun merkst, dass dies alles Dinge sind die Dir sehr wichtig sind und mit denen Du Dich insgeheim wohler fühlst, dann solltest Du vermutlich besser in einem Angestelltenverhältnis als Friseurin oder Friseur bleiben.

Wir wünschen in jedem Fall viel Erfolg für die Zukunft!

Bildquellen: © SimpleFoto – photodune.net



Kommentare zum Beitrag "Stuhlmiete ja oder nein?":