mods hair logo

10 Fragen an Pierre Legouez

Interview mir dem mod´s hair Geschäftsführer

Die französischen Brüder Frédéric und Guillaume Bérard haben 1968 die Idee, eine Stylistenagentur für Modenschauen und Fotoshootings zu eröffnen. Seit 1974 kommen die beiden mit ihren Fashion Looks auch in die Friseursalons. Heute gibt es über 400 „mod’s hair “ Salons mit über 3.000 Mitarbeitern weltweit. „mod’s hair“ wird auch in Deutschland erfolgreich im Franchise-System betrieben. Pierre Legouez ist der Geschäftsführer der „mod’s hair“ Zentrale Deutschland.

Vielen Dank an Herrn Legouez, dass er sich die Zeit für unserer 10 Fragen genommen hat.

  1. Hallo Herr Legouez, bitte stellen Sie sich selbst und „mod’s hair“ kurz vor.

PL: Als Geschäftsführender Gesellschafter von mod’s hair Deutschland bin ich seit 30 Jahren bei mod’s hair.

Die mh Salons sind weltweit vertreten, die Zentrale sitzt in Paris, die Zentrale für Deutschland in Düsseldorf.

mh kreiert 2 x jährlich eigene Schnitt- und Farbtechniken in Paris, die weltweit gelehrt und angewandt werden.

  1. Warum ist das Franchise-System von „mod’s hair“ ein erfolgreiches System für Franchise-Nehmer und -Geber?

PL: Alles sind inhabergeführte Salons, die auf über 40 Jahre Erfahrung im Friseurhandwerk zurückgreifen können. Die Salonleiter profitieren von allen Vorteilen einer Kette, aber auch von der Zentrale durch Werbung, Schulung und Betreuung.

  1. Was sind die größten Stärken des „mod’s hair“ Franchise-System?

PL: Unser Konzept, das Werbung, Schulung und Einkaufskonditionen regelt.

  1. Für welche Franchise-Interessenten ist „mod’s hair“ ein geeigneter Franchise-Geber?

PL: Auf jeden Fall für erfahrene Salonleiter, für Friseure mit mehreren Salons, die ein neues Konzept oder Struktur suchen. Interessant ist mh auch für Friseure, die wachsen und marktführend in Ihrer Stadt sein wollen.

  1. Franchise baut vor allem auf ein Netzwerk von Partnern. Wie schaffen Sie es Wissen und Erfahrungen im Netzwerk verfügbar zu machen?

PL: Wir organisieren regelmäßige Meetings im In- und Ausland, das Wissen wird ins Intranet, gestellt, es gibt das mh TV, eine eigene Academy, Videoschulungen und das mh Magazin. Über all diese Kanäle können sich die Franchiser informieren.

  1. Welche Möglichkeiten der Förderung und Weiterbildung bietet „mod’s hair“ seinen Partnern?

PL: Die Mitarbeiter werden durch unsere regelmäßigen Schulungen gefördert, das fängt bei den Auszubildenden an und geht bis zu den Saloninhabern. Zudem bieten wir Finanzierungsunterstützung bei Salonneugründung an.

  1. Natürlich ist Franchise vor allem eine Geschäftsbeziehung und dennoch darf das Menschliche für den Erfolg nicht fehlen. Was tun Sie also auch für die Zufriedenheit der Franchise-Partner?

PL: Wir betreuen und unterstützen unsere Franchiser in allen geschäftlichen Bereichen wie Marketing, Betriebswirtschaft, Schulung der Mitarbeiter, Werbung.

  1. Wie können sich die Franchise-Nehmer auch praktisch in das Geschäft und die Prozesse bei „mod’s hair“ mit einbringen?

PL: Die Franchisenehmer können sich mit Ideen und Vorschlägen während unserer Meetings einbringen. Sie können Meinungen äußern, ihre Pläne vorstellen.

  1. Profitieren auch Auszubildende in einem „mod’s hair“ Salon vom Franchise-System?

PL: Ja, durch die speziellen Schulungen.

  1. Welche Ziele/Vision hat „mod’s hair“ für die Zukunft?

PL: Wir werden weitere Salons eröffnen und unsere bestehenden Partner weiterhin etablieren.

Weitere Informationen zu mod´s hair:

Friseurausbildung bei mod´s hair



Kommentare zum Beitrag "10 Fragen an Pierre Legouez":