Saloninhaber begrüßt neuen Mitrbeiter

So gewinnst du professionelle Mitarbeiter für deinen Salon

Gerade in Berufen mit intensivem Kundenkontakt, wie es auch bei Friseuren der Fall ist, sind Mitarbeiter, die sowohl die richtigen handwerklichen Fähigkeiten als auch die sozialen Kompetenzen mitbringen, ein tragender Faktoren für einen erfolgreichen Salon, mit zufriedenen Kunden. Als Salonbetreiber ist man demnach eigentlich immer auf der Suche nach den besten Mitarbeitern und Nachwuchskräften. Im Folgenden erfährst du, wie du dich auf die Suche nach Mitarbeitern begeben solltest.

1. Ermittle den Personalbedarf

Im ersten Schritt der Personalsuche ist es wichtig zu wissen, nach wem eigentlich gesucht wird. Eine Analyse über den Personalbedarf gibt Aufschluss darüber, wie viele Mitarbeiter gesucht werden und welche Qualifikationen diese mitbringen sollten. Daraus lässt sich ein konkreter Bedarf definieren und hilft dabei dem Wo und Wie näherzukommen und die Suche gezielt auszurichten. Um dies zu verdeutlichen, würde es Sinn machen, beispielsweise auf einem Wettbewerb für Auszubildende nach Nachwuchskräften zu suchen, denn dort ist genau die richtige Zielgruppe zu finden.

2. Beschreibung der zu vergebenden Stelle

Die Bedarfsanalyse gibt dir Auskunft über benötigte Qualifikationen für den Salon. Daraus lässt sich die Stellenanzeige perfekt ableiten. Beginne mit einer Beschreibung über den Salon, um dem Leser einen Eindruck zu verschaffen. Darauf folgen die Aufgaben, welche möglichst klar und genau beschrieben werden sollten. Anschließend werden die geforderten Qualifikationen geschildert. Lass den potenziellen Leser am Schluss wissen, welche Vorteile ihn im Salon erwarten und lege fest, auf welchem Weg sie sich bewerben sollen. Beispielsweise per E-Mail oder Post.

Allgemein ist bei der Erstellung Kreativität durchaus angebracht, um Aufmerksamkeit zu erregen. In dieser Branche ist die Suche nach professionellem Personal nicht einfach und eine Abhebung von der Konkurrenz kann sehr hilfreich sein. Um so intensiver und überlegter die Stellenausschreibung erstellt wird, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die richtigen Bewerber melden. Dies erspart in jedem Fall Zeit bei der Vorauswahl.

3. Entscheidung für das richtige Medium

Wo suchen und wo bewerben? Beides steht im Zusammenhang. Aus der Bedarfsanalyse können auch für diesen Punkt Schlüsse gezogen werden. Wer die Zielgruppe kennt, weiß auch, mit welchem Medium er suchen sollte. Oftmals ist es sinnvoll mehrere Medien zu nutzen. Eine gedruckte Stellenausschreibung, die im Salon ausgehängt wird, macht wenig Aufwand und sollte demnach für die Suche genutzt werden. Dies sorgt auch dafür, dass die Mitarbeiter von der Suche erfahren und aktiv mithelfen können. Das sollte unter den Kollegen auch kommuniziert werden. Wer eine Facebookseite und/oder eine eigene Homepage für seinen Salon hat, sollte in jedem Fall das Stellenangebot dort veröffentlichen. Für deutlich mehr Reichweite bieten sich online Jobportale, wie Friseur-Job.de an. Auch die Agentur für Arbeit ist ein Medium, welches häufig unterschätzt wird, jedoch eine Reichweite bietet, die von Nutzen sein kann.

4. Auswertung der eingegangenen Bewerbungen

Nach der Veröffentlichung der Stellenausschreibung und dem Eintreffen der ersten Bewerbungen, hast du bis hier hin schon mal einiges richtig gemacht. Nun geht es an die Bewerberauswahl, die organisatorisch organisiert werden muss. Jede eingegangene Bewerbung sollte mit einer Eingangsbestätigung beantwortet werden, in der auch erklärt wird, bis wann mit einer Rückmeldung gerechnet werden kann. Dies verschafft ein bis zwei Wochen Zeit, um weitere Bewerbungen entgegen nehmen zu können.

Nach dem Lesen der Bewerbungen stellt sich schnell heraus, welche Bewerber Potenzial haben und welche nicht. Eine erste Auswahl sollte getroffen werden. Den Bewerbern, die nicht passen, sende im Normalfall direkt eine vorgefertigte Absage. Solltest du sehr viele passende Kandidaten haben, ist davon abzuraten alle einzuladen, denn dies kostet beiden Parteien unnötig Zeit. Mit ein paar festgelegten Auswahlkriterien lässt sich die erste Auswahl weiter einschränken. Eine andere Möglichkeit wäre, ein Telefongespräch vorab, um dann die Besten daraus einzuladen. Für den Anfang reicht die Einladung von ungefähr drei Kandidaten. Sollten diese sich als ungeeignet erweisen, besteht immer noch die Option weitere Bewerber einzuladen.

5. Das Vorstellungsgespräch

Auf die Vorstellungsgespräche solltest du dich vorbereiten. Eine Checkliste mit Punkten, was in dem Gespräch besprochen und geklärt werden soll, hilft geordnet und professionell durch das Gespräch zu führen. Nehme die Bewerbungsunterlagen des jeweiligen Bewerbers ebenfalls mit in das Gespräch. Bereite dich zudem darauf vor, dass der Bewerber Fragen haben wird, die zu beantworten sind.

Du suchst professionelle Mitarbeiter, dann solltest auch du professionell auftreten. Schließlich zählt nicht nur der erste Eindruck vom Bewerber auf dich, sondern auch umgekehrt. Eine freundliche Begrüßung ist selbstverständlich, aber auch das pünktliche Erscheinen hat seine Wirkung. Der Gesprächsverlauf ist für gewöhnlich so gestaltet, dass sich erst der Einladende vorstellt, dann der Eingeladene über seine Qualifikationen und Erfahrungen spricht und zum Ende die Fragen beider Seiten gestellt und beantwortet werden. Während des Gespräches sollten in jedem Fall Stichpunkte gemacht oder im direkten Anschluss eine kleine Bewertung notiert werden. Gerade wenn mehrere Stellen zu besetzen sind, verliert man schnell den Überblick.

6. Die Einstellung des neuen Mitarbeiters

Nach den Vorstellungsgesprächen besteht für gewöhnlich ein Eindruck zu jedem Kandidaten und es kann sich womöglich bereits für einen Favoriten ausgesprochen werden werden. Eine letzte Gegenüberstellung der Fakten, der interviewten Bewerber, sollte eine nachhaltige Entscheidung unterstützen. Bei größerer Unsicherheit besteht die Möglichkeit für ein zweites Gespräch oder für einen Probearbeitstag, in dem sich die Kandidaten noch mal unter Beweis stellen können.
Ist die Entscheidung getroffen, kannst du dem Glücklichen diese Nachricht überbringen und die Erledigung der Formalitäten kann angegangen werden. Als Abschluss der erfolgreichen Personalsuche gilt es den ersten Tag des neuen Mitarbeiters zu vorzubereiten.

Nach der Personalsuche ist vor der Personalsuche. Gerade in der Friseurbranche ist es ratsam eigentlich immer Ausschau nach qualifiziertem Personal zu halten. Darum ist es sinnvoll, den Prozess der Suche so gut es geht zu standardisieren, um gewisse organisatorische Punkte nicht immer wieder von neuem angehen zu müssen.

Jetzt Stellenanzeige aufgeben

 

Bildnachweise: @ deagreez – fotolia.de



Kommentare zum Beitrag "So gewinnst du professionelle Mitarbeiter für deinen Salon":