Professionelle Friseurstellenanzeige erstellen Teil 2

In 3 Schritten zur professionellen Stellenausschreibung, die Dir die richtigen Kandidaten bringt (Teil 2 von 3)

Teil 2: Fünf Grundpfeiler einer Stellenausschreibung

Du suchst nach neuen Mitarbeitern und planst eine Stellenausschreibung zu veröffentlichen? Dann erfahre hier, warum es sich lohnt, diese professionell zu gestalten und wie Du dies am besten umsetzst.

Im ersten Teil zum Thema Stellenausschreibung wurde bereits erklärt, was Du in einer Stellenanzeige nicht machen solltest. In Teil 2 wird darauf eingegangen, wie Du stattdessen vorgehen solltest, um die perfekten Kandidaten zu erreichen und zu begeistern, sich zu bewerben.

Tipps für Stellenausschreibungen – Die Grundlagen

Die Art und Weise wie Du Deine Anzeige gestaltest bestimmt nicht nur welche Bewerber Du erreichst, sondern auch die Qualität derer. Es lohnt sich auf jeden Fall genügend Mühe und Zeit in die Ausschreibung zu investieren, damit sich die richtigen Kandidaten angesprochen fühlen.

Als Grundlage für eine ordentliche Struktur einer Stellenanzeige solltest Du die folgenden fünf Punkte für dich aber vor allem für den Bewerber beantworten.

Die 5 Grundpfeiler einer professionellen Stellenausschreibung

1. Wer bist Du und Dein Betrieb?

Stelle Deinen Betrieb vor. Informiere über Tätigkeitsfelder, Anzahl der Mitarbeiter, Standort und ggf. Zweigstellen. Beschreibe kurz, warum Kunden zu Dir kommen. Vermittle ruhig Emotionen und schreibe nicht zu nüchtern. Versetze Dich in die Position des lesenden Kandidaten.

2. Was beinhaltet die ausgeschriebene Stelle?

In diesen Teil gehört die aussagekräftige Beschreibung der Tätigkeit. Aufgabenbeschreibung der zu übernehmenden oder auch neuen Position. Mit welchen Teammitgliedern arbeitet man zusammen. Beschreibe ebenfalls, ob es sich um eine Teil- oder Vollzeitstelle handelt. Gibt es einen befristeten oder unbefristeten Vertrag und an welchem Standort wird der Kandidat tätig sein. Dem Bewerber muss aus diesem Anzeigenteil möglichst genau hervorgehen, was ihn bei dieser Stelle erwartet.

3. Welche Erwartungen hast Du an Deinen Wunschkandidaten?

Wenn Du die ersten beiden Punkte sorgfältig erstellt hast, ist der Leser bereits an Deinem Unternehmen interessiert und hat anhand der aussagekräftigen Stellenbeschreibung eine gute Idee davon, ob diese ihn anspricht. Nun geht es um die Fähigkeiten, die Dein Kandidat haben sollte. Mache hier nicht den Fehler und liste die Anforderungen für einen Meister auf, wenn Du einen Auszubildenden suchst. Das kann genau die richtigen Kandidaten abschrecken. Beschränke dich also auf Qualifikationen, die wirklich nötig sind.

4. Welche Leistung kannst Du dem Kandidaten bieten?

Auch Bewerber sind wählerisch und vergleichen Stellenangebote bezüglich der angebotenen Leistung von Unternehmen für Mitarbeiter. An dieser Stelle kannst Du den Bewerber mit überzeugenden Argumenten, die zeigen, warum es etwas Besonderes ist, in Deinem Betrieb zu arbeiten und dazu zu bringen die Bewerbungsunterlagen anzufertigen. Mache Aussagen zum positiven Arbeitsumfeld, zusätzlichen Vergütung Optionen oder flexibler Arbeitszeiten. Überlege, was Deine aktuellen Mitarbeiter schätzen.

5. Wie kann man sich bewerben?

Aufgrund der professionellen Beschreibung der vorangegangenen Punkte konntest Du das Interesse des potenziellen Kandidaten bis hierher leiten. Nun musst Du sicherstellen, dass deren Bewerbungen einfach und ohne Umwege bei Dir landet. Stelle klar ob Bewerbungen per Post, per E-Mail oder beiden entgegengenommen werden. Nenne ebenfalls einen Termin für den Bewerbungsschluss oder gib an, ab wann die Stelle zu besetzen ist. Vergiss auf keinen Fall eine E-M-Adresse bzw. Postanschrift mit Ansprechpartner anzugeben. Diese Dinge müssen für den Bewerber leicht zu finden sein.

Wenn Du dem Bewerber diese grundlegenden Fragen beantwortest und er sich angesprochen fühlt, wird er sich auch tatsächlich bewerben. Versuche darum Dein Unternehmen im besten und vor allem in authentischem Licht zu präsentieren. Nur so findest Du auch echte potenzielle Kandidaten.

Ein Schritt zur professionellen Stellenausschreibung ist allerdings noch nötig um sich auch von anderen positiv abzuheben. Wie Du diesen professionellen Feinschliff am besten umsetzetst, erfährst Du im dritten Teil der Serie in 3 Schritten zur professionellen Stellenausschreibung, die Ihnen die richtigen Kandidaten bringt.

Jetzt eine Stellenanzeige schalten

Bildnachweise: © Cloud7 – Fotolia.com



Kommentare zum Beitrag "In 3 Schritten zur professionellen Stellenausschreibung, die Dir die richtigen Kandidaten bringt (Teil 2 von 3)":