10 Fragen an Udo Walz

10 Fragen an Udo Walz

Interview mit dem Star-Friseur aus Berlin

Udo Walz – 98% der Deutschen kennen den Berliner Friseur. Von Romy Schneider, Marlene Dietrich über Hollywoodstars wie Jodie Foster bis hin zu unserer Kanzlerin Angela Merkel: die Liste der Kundinnen von Herrn Walz ist beeindruckend. Der in Schwaben geborene Wahl-Berliner managt sieben Salons in Berlin, jeweils einen in Arnsberg und Potsdam, zwei Salons auf Mallorca, bringt sein fünftes Buch raus, hat seine eigene Produktlinie und arbeitet vor und hinter der Kamera für Film und Fernsehen. Udo Walz ist ein echtes Phänomen.

  1. Herr Walz, stellen Sie Ihre Mitarbeiter alle selbst ein?

UW: Ja natürlich, das mache ich persönlich. Ich will sie alle sehen.

  1. Wie viele Auszubildende haben Sie in diesem Jahr?

UW: 50 Bewerbungen habe ich bekommen. Jetzt habe ich 20 Azubis eingestellt, davon bleiben vielleicht zwölf. Ich stelle immer mehr Azubis ein, weil nie alle bleiben.

  1. Was ist das besondere an der Ausbildung bei Ihnen?

UW: Bei mir lernt man klassisch zu frisieren. Klassisch, spießig, streng.

  1. Und worauf achten Sie bei Ihren Auszubildenden? Was ist Ihnen wichtig?

UW: Ganz einfach: Pünktlichkeit, Sauberkeit und Fleiß.

  1. Ihre Auszubildenden lernen bei Ihnen einen bestimmten Stil der Schnitte und des Stylings? Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

UW: Sehr klassisch und immer mit viel Volumen. Das machen die jungen Friseure heute ganz anders.

  1. Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?

UW: Damit hab’ ich gar keine Probleme. Die werden ordentlich bezahlt, die bekommen gutes Trinkgeld und profitieren von meinem sehr guten Namen. In Berlin haben doch schon alle bei mir gearbeitet.

  1. Was sind Ihrer Meinung nach die zukünftigen Herausforderungen für die Friseur-Branche?

UW: Heute musst Du mehr bieten, als nur Haare schneiden. Bei uns gibt es eine Handmassage – umsonst, Kopfmassage – umsonst. Beim Friseur muss einfach Lifestyle mit dabei sein.

  1. Was ist Ihr Ratschlag an junge Friseure?

UW: Auf gar keinen Fall zu ehrgeizig sein. Das geht nicht gut.

  1. Zu Ihrem Geburtstag sagten Sie, alle Läden in Berlin schließen zu wollen und einen großen „Udo-Walz-Megastore“ zu eröffnen. Gibt es hierzu Neuigkeiten?

UW: Dazu sag ich erst wieder was, wenn der Mietvertrag unterschrieben ist.

  1. Sie sagen selbst „ich habe alles richtig gemacht“. Verraten Sie uns dennoch einen Fehler?

UW: Eigentlich sollte ich jeden morgen eine Stunde ins Büro gehen und mich besprechen. Meist mach ich das nicht und entscheide dann doch schnell alles aus dem Bauch heraus.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Udo Walz, dass er sich für Friseur-Job.de die Zeit genommen hat und uns auf unsere Fragen Rede und Antwort gestanden hat. Im Rahmen unseres Besuchs konnten wir noch viel mehr von Udo Walz erfahren und mit ihm erleben.

Lest die komplette Story hier: Udo Walz – „King of Fucking Everything“

Nochmals vielen Dank Udo Walz!

Möchtest Du bei Udo Walz Arbeiten? Dann bewirb Dich hier!

Weitere Informationen zu Udo Walz:

Webseite: www.udo-walz.com
Facebook: www.facebook.com/udo.walz.18



Kommentare zum Beitrag "10 Fragen an Udo Walz":