Wolfgang Lippert Portrait

21 Fragen an Wolfgang Lippert

Kurzsteckbrief

  • Saloninhaber: Wolfgang Lippert
  • Salonname: Lippert´s Friseure
  • Filialen: 2
  • Stadt: München

Interview mit Promi-Friseur Wolfgang Lippert aus München

1. Was macht  Deine Salons besonders?

Unsere eigene Philosophie grenzt sich vom Restlichen Markt ab – das ist es, was uns so einzigartig macht.

2.Welche Dienstleistungen bietet Ihr außer Waschen, Schneiden, Legen?

Neben einem Haarschnitt sind all unsere Friseurmeister auf aktuelle Farb- und Strähnentechniken geschult – stets auf dem neusten Stand. Wir kümmern uns darum, dass das Auto gewaschen wird, während der Kunde sich in unserem Haus verwöhnen lässt, kümmern uns um Restaurantempfehlungen oder versuchen auch jeden anderen Wunsch zu erfüllen. Ein “Nein” gibt es bei uns nicht.

Lipperts Friseure München Rezeption

3. Was war oder ist die größte Herausforderung der Selbständigkeit im eigenen Friseurunternehmen?

Das Team ist eine tägliche Herausforderung. Meine Mitarbeiter bei Laune zu halten und immer für eine gute Atmosphäre zu sorgen ist mir das wichtigste.

4. Was war die größte Hürde der Gründungsphase Deines Salons?

Eine zu schwache Kapitaldecke – private Höchstbelastungen durch eine Scheidung – und Misstrauen sehr guter Mitarbeiter im Markt  waren die größten Hürden die ich überwältigen musste.

5. Was würdest Du heute rückblickend in Deinem Geschäft anders machen?

Eigentlich nichts – denn ich habe immer alles gegeben.

6. Welchen Stellenwert hat Marketing im allgemeinen und die Onlinemedien dabei im speziellen in Deinem Unternehmen?

Den größten Wert im Marketing hat die direkte Pressearbeit mit TV und Print. Doch auch Onlinemedien sind heute unverzichtbar. Vom Facebookaccount bis hin zum Instagramprofil bespielen wir jede Plattform.

7. Welchen wertvollen Rat gibst Du Friseurmeisterinnen und -meistern, die planen einen eigenen Salon zu gründen?

  • Mut zur Sache
  • Realistisches Einschätzen des Standortes
  • Passende Zielgruppe
  • Eigene Wirtschaftliche Verhältnisse
  • Mindestens 3 Jahre im Voraus denken

Lipperts Friseure München Salon von innen

8. Welchen Tipp hast Du für den jungen Friseurnachwuchs?

  • Zu sagen: Ich will  zu den Besten der Branche gehören.
  • Karriere macht man nach 18:00
  • Arbeiten im Extrakt ist gleich Leben im Extrakt.

9. Was macht für Dich insgesamt einen guten Friseur aus?

  • Super Dienstleister
  • Guter Zuhörer
  • Sehr guter Techniker
  • Die Begabung zu haben, verdeckte Kundenwünsche zu ermitteln.

10. Zu welchem Thema hast Du Dich zuletzt weitergebildet?

Gerade gab es in unserem Salon ein eigenes Trendmeeting, welches wir einmal im Quartal organisieren. Meine Mitarbeiter setzen sich in mehreren Gruppen zusammen und diskutieren über aktuelle Haar- und Modetrends, Lifestyle, Fashion oder politische Ereignisse. Diese Informationen teilen wir untereinander in einer großen Runde. So bleiben wir ständig am Puls der Zeit.

11. Welche drei Eigenschaften sind für die Mitarbeit in Deinem Salon wichtig?

  • Loyalität unserem Hause gegenüber
  • Fairness / Gerechtigkeit
  • Finanzielle Sicherzeit  durch leistungsgerechte Bezahlung/ Anerkennung der
  • persönlichen individuellen Leistungen.

12. Nach welchen Grundsätzen führst Du Dein Team und Deinen Friseursalon?

Klar und kompromisslos in der Umsetzung der Philosophie.

13. Was sind die drei kritischen Erfolgsfaktoren für einen Friseursalon?

  • Niemals stehen bleiben – Stillstand bedeutet Rückstand
  • Zukunftsvisionen
  • Zusammenhalt
  • Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Lipperts Friseure München Salon

14. Was denkst Du über die aktuelle Mindestlohn-Debatte?

Die Debatte dürfte es nicht geben – aber es  ist Zeit geworden.

15. Was war Dein persönlich schönstes Erlebnis oder größter Erfolg als Friseur?

Verona Pooth begleiten zu dürfen, sowie Paris Hilton, Terry Hatcher oder Lothar Matthäus.

16. Was macht den Friseurberuf zum schönsten Beruf der Welt?

Internationale Unabhängigkeit und große Anerkennung sowie einer der wichtigsten Männer im Leben einer Frau zu sein.

17. Wer ist Dein Vorbild und wieso?

Marlies Möller – Erfolg ohne Ende – ohne Skandale.

18. Wenn Du nicht Friseur/in geworden wärest, wärst Du heute…

…Journalist.

19. Wie tankst Du die nötige Energie für den Salonalltag?

Durch mein Team und den Spirit des Geschäftes.

20. Welche Persönlichkeit aus der Friseurbranche würdest Du gerne einmal treffen?

Zu meinem Glück durfte ich die ganz grossen der Branche schon treffen. So wie Alexandre de Paris.

21. Wenn Dein Salon ein Motto hat/hätte, wie lautet es?

You are all welcome!

Lippert´s Friseure Salonprofil



Kommentare zum Beitrag "21 Fragen an Wolfgang Lippert":