Zufriedene Friseurkundin

Was aus Kundensicht einen guten Friseur ausmacht

Als Frau und Mann vom Fach, weißt du, worauf es im Beruf ankommt. Der Informationsaustausch, über erfolgreiche Konzepte und Dienstleistungen, erfolgt dabei häufig unter Fachleuten. Aus ihrer Sicht wird dem Kunden angeboten, wonach er sucht. Viel interessanter ist dabei aber vom Kunden selbst zu hören, was er schätzt. Mit diesen Informationen kann der Service noch näher an den Kundenbedürfnissen gestaltet werden. Im Folgenden findest du Punkte, die für Kunden wichtig sind und aus ihrer Sicht einen guten Friseur ausmacht.

Woran Kunden einen guten Friseur ausmachen

Erfolgreiche Dienstleister versuchen auch immer wieder durch die Kundenbrille zu sehen. Dabei Fallen häufig Dinge auf, die als Anbieter aus dem Sichtfeld geraten. Auch in der Friseurbranche kann die andere Sichtweise sehr aufschlussreich sein.

1. Für Kunden zählt der erste Eindruck, sei es der Salon von außen, die Webseite oder die Empfehlung eines anderen Kunden. Haare sind einfach eine persönliche Angelegenheit, dabei spielt Vertrauen in vorhandene Fähigkeiten eine wichtige Rolle. Durch ein seriöses und kompetentes Auftreten des Salons wird das erste Vertrauen geschaffen. Kunden achten dabei auf eine saubere und moderne Außenwirkung.

Entscheidend sind hier beispielsweise die im Schaufenster hängenden oder online verwendeten Bilder, wie auch die allgemeine Gestaltung, die für ein Urteil über die gebotenen Kompetenzen dienen. Empfinden Kunden hier Unprofessionalität, werden sie woanders weitersuchen. Als weniger vertrauenswürdig gelten beispielsweise:

  • übermäßige Bewerbung von Marken und Produkten,
  • Frisurentrends aus offensichtlich vergangenen Zeiten,
  • ausgeblichene Schaufensterwerbung oder
  • nicht funktionierende Salonwebseiten

Die klare wie auch leicht zugängliche Auflistung von Dienstleistungen und den dazugehörigen Preisen, wirken dazu vertrauenserweckend. Kunden mögen Transparenz und fragen eher ungern persönlich nach Preisen.

2. Überzeugt der erste Eindruck, entscheiden sich die meisten Kunden für den nächsten Schritt, einen Termin zu vereinbaren. Egal, ob im Salon am Empfang oder telefonische, eine direkt und freundliche Begrüßung ist wichtig. Kunden empfinden es als negativ, wenn sie am Telefon in einer Warteschleife stecken oder sie nach dem Betreten des Salons erst mal ignoriert werden. Wirken Mitarbeiter gestresst, deutet es für den Kunden darauf hin, dass der Salon organisatorisch schlecht aufgestellt ist. Ein Rückzieher des Kunden ist dann eine reelle und schnelle Option.

3. Friseure, die beliebt wie auch gut ausgelastet sind, vergeben Termine, um ihre Kunden fachgerecht betreuen zu können. Ein Kunde assoziiert die Vergabe von Terminen mit einer gewissen Beliebtheit. Wenn auch andere Kunden diesen Salon wählen, spricht dies für weiteres Vertrauen. Gleichzeitig fördert es das Bedürfnis auch einen Termin bei, überspitzt gesagt, diesem gefragten Salon haben zu wollen. Dabei sollten die Wartezeiten allerdings nicht unverhältnismäßig lang sein. Das gilt auch für den Termin selbst, Kunden warten eher ungern unnötig lange auf ihren doch fest vereinbarten Termin. Dies deutet wieder auf Defizit der organisatorischen Fähigkeiten hin. Mit Pech bleibt diese negative Erfahrung als Einzige vom Friseurbesuch im Kopf des Kunden.

4. Ein Kunde empfindet einen Friseur dann als kompetent, wenn der Friseur selbst authentisch Auftritt. Das kann je nach Zielgruppe im Stil auch mal unterschiedlich ausfallen. Es kommt dabei aber viel mehr auf Dinge wie Augenkontakt und eine offene Körpersprache an. Kunden spüren es, ob jemand mit Leidenschaft bei der Arbeit ist. Desinteresse oder mangelndes Fachwissen bleibt selten unbemerkt und wird das Vertrauen des Kunden in den Friseur schwächen.

Ein Friseur überzeugt seinen Kunden dann mit seinen Kompetenzen, wenn er gleich zu Beginn die passende Beratung gibt. Wichtig sind, das Zuhören und Ernstnehmen der Kundenwünsche. Dabei begrüßen Kunden es, wenn ihr Friseur ein Gespür dafür hat, ob er in Redelaune ist oder lieber weniger Small Talk haben möchte. Wird auf den Kunden richtig eingegangen, fühlt er sich in den richtigen Händen. Dabei schätzen sie es, wenn mal von einer Dienstleistung und einem Produkt abgeraten wird. Dies wirkt ehrlich und authentisch.

5. Was Kunden weniger mögen, sind aufgezwungene Verkaufsgespräche, bei denen aus Pflichtgefühl etwas gekauft wird. Das schlägt sich für den Friseur zwar im Umsatz nieder, ist allerdings kurzfristig gedacht, denn es ist fraglich, ob der Kunde sich dies ein zweites Mal antun wird. Auch hier gilt Einfühlungsvermögen. Kunden mögen Beratung und suchen auch Produkte, um ihre kosmetischen Probleme zu lösen, die angebotenen Produkte sollten aber passend und nicht pauschal ausgewählt und angeboten werden. Dabei registrieren Kunden die Auswahl an Salonprodukten. Die Auswahl verrät ihm, wie gewissenhaft und sorgfältig Produkte gewählt wurden, um den Kunden einen echten Mehrwert zu bieten oder ob es hier rein um das Verkaufen von möglichst vielen Produkten geht.

6. Kunden schätzen Friseure, die wissen was sie tun und ihre Kunden mit Wertschätzung behandeln. Es ist ganz menschlich, dass Kunden es mögen, wenn sie mit Namen angesprochen werden und man sich an ihre Vorlieben beim Friseurbesuch erinnert. Gute Friseure pflegen darum ihre Kundenkartei, die als wertvoller Informationsträger für die Beratung und Dienstleistungen dient.

7. Während des Frisierens möchten Kunden sich wohlfühlen. Nichts ist unangenehmer, als wenn dabei zu ruppig vorgegangen wird oder sogar Schmerzen verursacht werden. Jeder Kunde hat eine unterschiedliche Empfindung für Temperaturen, Druck oder Zug am Kopf, darum ist das regelmäßige und aufmerksame Erkundigen, ob alles in Ordnung ist, sehr wichtig.

8. Zu guter Letzt macht einen guten Friseur natürlich das erzielte Ergebnis aus. Der Kunde ist mit einem bestimmten Wunsch in den Salon gekommen, der nach dem Besuch erfüllt sein sollte. Ist das nicht der Fall, wird er höchstwahrscheinlich nicht wiederkommen, auch wenn die zuvor genannten Punkte alle Erfüllt wurden. Der Kunde sieht den Friseur als Profi in seinem Gebiet und erwartet dementsprechende Ergebnisse.

Wie man sieht, ist der Weg zum guten Ruf eines Friseursalons nicht kurz. Der Erfolg von Dienstleistungen mit so engem Kundenkontakt wird generell durch mehrere Faktoren entschieden. Salons, welche die vorangegangen Punkte beherrschen, gehören aus Kundensicht zu den guten in der Branche.



Kommentare zum Beitrag "Was aus Kundensicht einen guten Friseur ausmacht":