Friseur trägt Farbe auf

Verkaufsraten für Salonprodukte steigern

Die Einnahmen durch einen festgelegten Friseurtermin sind quasi sicher, gerade mit Bestandskunden lässt sich sogar relativ gut planen. Die Umsätze lassen sich aber durch gezielte Verkäufe von Salonprodukten weiter steigen. Mit welchen Möglichkeiten lassen sich die Verkaufsraten für Salonprodukte am besten steigern, ohne dabei als aufdringliche Verkaufsmasche zu wirken? Im Folgenden gibt es ein paar Tipps, wie du dies in deinem Salon umsetzen kannst.

Dienstleistungsverkauf gleich Produktverkauf

Viele Friseure scheuen sich vor dem Verkauf von Produkten, schließlich sehen sie sich nicht als ein Verkäufer. Nur ist der Verkauf von Dienstleistungen, wie beispielsweise das Haareschneiden im Grunde nichts anderes, als ein Produkt zu verkaufen. Selbst der Ablauf ist ziemlich ähnlich. Genauso wie ein Kunde für einen Haarschnitt oder eine Haarfarbe beraten wird, kann man auch Beratungen für passende Pflegeprodukte geben. In der Regel hat der Kunde ein Problem oder einen Wunsch und als Friseur kann man die passende Dienstleistung oder eben Produkte dazu anbieten. Sieht man das Anbieten von Salonprodukten aus diesem Blickwinkel, fällt die Scheu davor schon eher.

Strategie zur Verkaufsförderung

Damit Verkaufsförderung funktioniert, sollte sie strategisch durchdacht werden. Die reine Information an das Salonteam, dass sie mehr Salonprodukte verkaufen sollen, bringt in der Regel wenig Erfolg und kann sogar negative Auswirkung haben. Wichtig ist, dass eine Strategie entworfen wird, gerne auch mit dem Salonteam zusammen und diese allen Mitarbeitern vorgestellt wird. Es sollte ein Raum dafür geschaffen werden, das gesamte Team zu trainieren, damit sich jeder mit der Strategie wohlfühlt und in der Lage ist diese wie geplant umzusetzen. Dazu sollten alle Mitarbeiter ein Training zu den ausgewählten Produkten erhalten, schließlich sollen sie perfekt darüber informiert sein, was sie dem Kunden anbieten. Davon abzusehen ist, zu erzwingen, Salonprodukte anzupreisen, von denen der Friseur selber nicht überzeugt ist. Besteht stattdessen eine große Überzeugung bezüglich der Produkte, ist die Motivation deutlich höher und die Verkaufsraten steigen.

Vertrauen schaffen und überzeugen

Nachdem das Salonteam bestens über die Verkaufsstrategie sowie Salonprodukte informiert ist, gilt es den Kunden zu überzeugen. In erster Linie verkaufen sich Produkte über Vertrauen, welches sich am besten aufbauen lässt, in dem man kontinuierlich Top Qualität abliefert. Wer seinem Kunden zuhört, wird seine Bedürfnisse schnell herausfinden und sollte die Chance nutzen, eine Lösung anzubieten. Eine kompetente Beratung, zu der ebenfalls gehört, mal etwas nicht zu empfehlen, schafft vertrauen. Was nicht funktionieren wird, ist das allgemeine Anbieten des gesamten Sortiments. Bekommt ein Kunde ein oder auch zwei Produkte gezeigt, die genau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind, ist die Wahrscheinlichkeit für einen anschließenden Kauf um ein Vielfaches höher. Wer versucht, etwas aufzuzwingen, wird weniger oder nur einen kurzfristigen Erfolg haben. Vielleicht kauft der Kunde das Produkt zwar trotzdem, aber aus den falschen Gründen und entscheidet sich das nächste Mal für einen anderen Friseur, bei dem er sich weniger bedrängt fühlt.

Ideal für eine Verkaufsförderung, ist das empfohlene Produkt während des Besuchs zu verwenden. So kann sich der Kunde von der Qualität direkt selber überzeugen und ist deutliche offener für einen Kauf des Produktes für zu Hause.

Verkaufsförderung funktioniert demnach langfristig besser, wenn man strategisch plant, das Team einbezogen sowie geschult wird und der Kunde Produkte angeboten bekommt, die zu ihm passen.

 

Bildnachweise: © YakobchukOlena – Fotolia.com



Kommentare zum Beitrag "Verkaufsraten für Salonprodukte steigern":