Erfolgreich als Friseurunternehmer

Die 3 Top-Strategien – so generiert der Salon siebenstellige Umsätze

Nicht nur die Größe des Salons oder der Umfang des Kundenstamms bestimmen die Umsätze, die ein Friseursalon in einem Jahr verzeichnen kann. Auch Dein Selbstwertgefühl als Friseurunternehmer und das Deines Teams genauso wie die allgemeine, tägliche Einstellung zum Friseur-Job und Salonalltag sind wegweisend für den finanziellen Erfolg.

Vielleicht möchtest Du nicht zwingend direkt die Millionen-Marke knacken, aber auch Dein Ziel sollte es sein, einen profitablen Salon zu betreiben.

1. Setze auf Mehrwert anstatt auf Masse

Ganz sicher keine Weisheit mehr, aber man kann es dennoch nicht häufig genug sagen: Qualität vor Quantität! Basiert die Strategie Deines Friseursalons auf der Bedienung von möglichst vielen Kunden, hängt nicht nur der Fortbestand Deines Salons, die Gehälter Deines Teams und Dein Lebensunterhalt von der Kundenzahl ab, sondern auch die Qualität leidet unter diesem Setup.

Konzentriere Dich anstatt dessen lieber auf die Qualität und den Mehrwert, den Du Deinen Friseurkunden bieten kannst. Je größer der Mehrwert ist, den Du mit Deinen Dienstleistungen bietest, desto mehr kannst Du auch an der Kasse dafür verlangen. Diese „kleinen Extras“ fangen mit sichtbaren Services wie einer kostenlosen Handmassage an, gehen über exklusive Service-Arrangements bis hin zu unbewusst wahrgenommenen Werten, wie das hochwertige Salonambiente.

Richtest Du Deine Salonstrategie auf den Mehrwert anstatt auf die Masse aus, wirst Du für Deine hochwertigen Dienstleistungen mehr berechnen und als ein natürlicher Effekt bekommst Du auch mehr Kunden, die dies in Euros zu schätzen wissen.

2. Strebe keine Kostenführerschaft an

Daraus folgt nun fast unweigerlich: willst Du ein High-End-Salon sein, kannst Du keine Niedrigpreise mehr aufrufen. Der Markt wird Dir andernfalls nicht glauben. Um diese Top-Preise zu realisieren, gehören neben dem zuvor genannten Mehrwert, auch persönliche Klarheit, Vertrauen in Dich und Dein Team und ein gesundes Selbstwertgefühl dazu.

Definiere für Dich ganz deutlich, warum die Leistungen Deines Friseursalons Ihren Preis wert sind und kommuniziere dies genauso klar nach außen. Startest Du niedrig, ziehst Du Kunden an, die auf der Suche nach einem Schnäppchen sind und in der Regel auch in Zukunft nicht bereit sind mehr zu zahlen. Deshalb gehören sie nicht zu Deiner Zielgruppe.

3. Verdiene Dein Geld mit Deinem „Wissen“ und nicht mit Deinen „Taten“

Du bist mit Deinem Friseursalon ein Unternehmer und kein Angestellter mehr. Als angestellte Friseurin oder Friseur stellen wir eine bestimmte Anzahl an Stunden unsere Arbeit zur Verfügung. Wir bekommen ein Gehalt für den Einsatz unserer Fähigkeiten und erfüllen die Aufgaben im täglichen Salonalltag.

Gib die Angestellten-Haltung auf: Du verdienst keine Geld mehr mit dem, was Du „tust“, sondern mit dem, was Du „weisst“. Jeder hat ein oder mehrere, bestimmte Skills, aber nicht jeder hat die gleiche persönliche Geschichte, Lebenserfahrungen und Selbstverständnis des Friseurberufs.

Identifiziere Dein „1 Millionen Euro“ Motto, das Dein Friseurunternehmen elektrisieren und Deinen persönlichen Unternehmenstraum die nötige Starthilfe geben wird.

Teil des Erfolgs ist natürlich auch immer Dein qualifiziertes und motiviertes Salon-Team!

Hier Mitarbeiter finden!



Kommentare zum Beitrag "Die 3 Top-Strategien – so generiert der Salon siebenstellige Umsätze":