Der Baum aus der Shampoo-Flasche

Ungewöhnliche Innovation aus Fernost

Meist hat der Endverbraucher eher recht unspektakuläre Ansprüche an ein Shampoo: die Haare soll es reinigen, angenehm duften und ein schaumiges Vergnügen bereiten. Woran aber bisher wohl niemand gedacht hat, ist der Wunsch, die Shampooflasche nach dem Verbrauch in die Erde einzupflanzen, um wenig später einen kleinen Baum wachsen zu sehen. Tja, weit gefehlt.

Vollkompostierbares Flasche

Die Firma O’Right aus Taiwan kreeirte eben genau das. Ihre Shampooflaschen sind aus einem vollkompostierbaren, plastik-ähnlichem Material gefertigt, das ausschließlich aus Pflanzen- und Fruchtresten gewonnen wird. Hat man das letzte Tröpfchen Shampoo verbraucht, kann die leere Shampooflasche im heimischen Garten gepflanzt werden. Jede Flasche hat im Boden versiegelte Baumsamen, die dann nach einigen Monaten im Laufe des Kompostiervorgangs freigesetzt werden und so steht dann dem Baumwachstum nichts mehr im Wege.

Red Dot Design Award Gewinner

Für diese nachhaltige und innovative Verpackung hat das taiwanesische Unternehmen bereits zweimal den begehrten Red Dot Design Award in der Kategorie „Soziale Verantwortung“ und „Verpackngsdesign“ gewonnen. Neben den kompostierbaren Flaschen verwendet O’Right in der Floral Box Serie auch Papierboxen, die mit ökologischer Sojatinte bedruckt sind und in der Deckellasche auch mit Blumensamen versehen sind. Die gesamte Box kann also auch eingepflanzt werden und bald schon spriesen ein paar Blumen. Die Verschlussdeckel werden außerdem aus lokalem, sehr schnell nachwachsenden und stylisch aussehendem Bambus gefertigt.

Weitere ungewöhnliche Produktinnovationen

O’Right hält nicht nur ökologische und einfallsreiche Umverpackungen, sondern ebensolche Produkte bereit. Für die RECOFFEE Serie wird aus aufgebrühtem Kaffeesatz das wertvolle Kaffeöl gewonnen. O’Right sammelt dazu in zahlreichen Café-Bars den dort anfallenden Kaffeesatz ein, um so an den Inhaltsstoff zu gelangen. Noch dazu wird der nach der Extraktion des Kaffeeöls übrige Kaffeesatz in die Produktion des kompostierbaren Rohstoffs für die Flaschen ein. Natürlich kann auch eine RECOFFE-Flasche eingepflanzt werden und bald erhält man Kaffeebaum-Sprösslinge.

Öko-Helden bis ins letzte Detail

Und damit ist bei O’right noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Alle Produkte werden zu 100% mit Wind- und Solarenergie hergestellt. Außerdem ist eine Abwassermanagement installiert, so dass Wasserressourcen mehrfach verwendet werden können. Zudem enthalten die Produkte auch keine Chemie wie Farbstoffe, Parabene, Hormone, Sulfate und weitere umstrittene Inhaltsstoffe. Kein Wunder also, dass das große „O“ im Firmennamen symbolisch für unsere große, runde und schöne Erde steht.

Die Produkte sind teilweise schon in Europa erhältlich. Bislang aber laut O’Right Website leider noch nicht in Deutschland. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Weitere spannende Informationen zu O’Right findest Du hier in englischer Sprache:

Webseite: www.oright.com.tw
Facebook: www.facebook.com/oright.com.tw



Kommentare zum Beitrag "Der Baum aus der Shampoo-Flasche":