Marie-Luise Weber Portraitbild

21 Fragen an Marie-Luise Weber

Kurzsteckbrief

  • Saloninhaberin: Marie-Luise Weber
  • Salonname: Marie-Luise Weber Haare & Schönheit
  • Filialen: 2
  • Stadt: Fulda
  • Gründungsjahr: 2009
  1. Was macht Deine Salons besonders?

Als Ausbildungsbetrieb bieten wir unseren Auszubildenden unterschiedliche Möglichkeiten sich in unseren Salons zu entwickeln und die Stärken hervorzuheben. Die jungen Talente können sich spezialisieren und innerhalb des Unternehmens aufsteigen, z. B. ist gerade heute eine unserer Auszubildenden auf einer Schulung für Wimpern-Verlängerung.

  1. Welche Dienstleistungen bietet Ihr außer „Waschen, Schneiden, Legen“?

In unserem Team befinden sich fünf Diplom-Coloristen und sind seid Anfang diesen Jahres L’Oréal ColoXpert Partnersalon. Wir haben uns im Blond Bereich spezialisiert. Einen Namen konnten wir uns auch im Hochsteckbereich machen. So bieten wir den kompletten Brautservice inkl. Make up an. Durch unseren separaten Kosmetikbereich bietet eine Kosmetikerin verschieden Behandlung an.

Colorexpert Auszeichnung Loreal

  1. Was war oder ist die größte Herausforderung der Selbständigkeit im eigenen Friseurunternehmen?

Das Team zu führen.

  1. Was war die größte Hürde der Gründungsphase Deines Salons?

Den richtigen Einrichtungspartner an meiner Seite zu finden.

  1. Was würdest Du heute rückblickend in Deinem Geschäft anders machen?

Ich denke nichts. Ich habe klein angefangen und dann Stück für Stück vergrößert. So das ich nachts noch schlafen konnte.

Im zweiten Geschäft konnte ich dann meine Erfahrungen aus den ersten Salon mit einbringen und konnte dadurch doch viele Fehler vermeiden. Zudem habe ich Mitarbeiter, die von Anfang an dabei waren und dazu beigetragen haben, dass WIR jetzt da sind, wo wir sind.

Gruppenbild Team Marie Luise Weber

  1. Welchen Stellenwert hat Marketing im allgemeinen und die Onlinemedien dabei im Speziellen in Deinem Unternehmen?

Marketing ist sehr wichtig. Wir arbeiten mit einigen Print-Medien zusammen, wo wir fest platziert sind, so haben wir die Möglichkeiten auch öfter Presse-Texte zu veröffentlichen , diese binden wir wieder stark in Online-Medien ein.

Eine professionelle Website ist heute sehr wichtig. Zudem haben wir verschiedene Plattformen wie Pinterest, Instagram und Facebook . Dort können wir gezielt Neuigkeiten und Angebote platzieren. Gerade bei Facebook bekommen wir sehr viel Feedback.

  1. Welchen wertvollen Rat gibst Du Friseurmeisterinnen und -meistern, die planen einen eigenen Salon zu gründen?

Es reicht nicht ein guter Friseur zu sein. Eine Portion Energie und Lebensfreude, Hintergrundwissen in Buchhaltung und Co. Und gerade wenn man ein Team führt, als Vorbild vorne weg gehen.

  1. Welchen Tipp hast Du für den jungen Friseurnachwuchs?

Bewusst den Salon aussuchen. Nach Entwicklungsmöglichkeiten fragen. Finden Trainingseinheiten statt? Werden Seminare angeboten? Und natürlich muss man sich bewusst sein, das viele Modelle benötigt werden, denn nur vom Trainieren wird man besser und kommt schneller an sein Ziel: “Ein guter Friseur werden”.

  1. Was macht für Dich insgesamt einen guten Friseur aus?

Eine perfekte Beratung ist das A und O. Dies ist der Grundstein für zufriedene Kunden, eine handwerkliche gute Basis und Fachwissen ist die Vorraussetzung dafür.

  1. Zu welchem Thema hast Du Dich zuletzt weitergebildet?

Ich fahre gerne zusammen mit meinen Mitarbeitern zu Schulungen, denn ich sehe es gleichzeitig wie ein Teamausflug. Das macht immer richtig Freude. Ich denke für mich selber, dass man nie auslernt. So fahre ich auf sehr unterschiedliche Schulungen im Jahr. Zuletzt hatten wir eine Salon-Schulung zum Thema Hochsteckfrisuren.

  1. Welche drei Eigenschaften sind für die Mitarbeit in Deinem Salon wichtig?

Ausstrahlung, Lernbereitschaft und ein solides Fachwissen.

  1. Nach welchen Grundsätzen führst Du Dein Team und Deinen Friseursalon?

Wertschätzung: Es tut gut für seine Arbeit gelobt zu werden. Das vergessen doch viele.

  1. Was sind die drei kritischen Erfolgsfaktoren für einen Friseursalon?
  1. ein motiviertes Team
  2. Die Qualität der Arbeit
  3. Unternehmerenergie

Gruppenbild Team Künzell

  1. Was denkst Du über die aktuelle Mindestlohn-Debatte?

Gerade in Ost-Deutschland ein wichtiges Thema, dort wurden so niedrige Löhne gezahlt, dass viele Friseure einen Zweit-Job brauchten. Es wurde endlich Zeit, dass etwas passiert. Ich selber habe meine Mitarbeiter schon immer über Tarif bezahlt.

  1. Was war Dein persönlich schönstes Erlebnis oder größter Erfolg als Friseur?

Die Eröffnung des zweiten Salons.

  1. Was macht den Friseurberuf zum schönsten Beruf der Welt?

Jeden Tag kreativ sein zu können.

  1. Wer ist Dein Vorbild und wieso?

Ich habe kein spezielles Vorbild.

  1. Wenn Du nicht Friseurin geworden wärest, wärst Du heute…

…Innen- Ausstatterin – dekorieren und Räume gestalten sind meine Leidenschaft.

Aber ich konnte mich immer in meinen beiden Salons austoben.

  1. Wie tankst Du die nötige Energie für den Salonalltag?

Ich treibe viel Sport, das entspannt mich ungemein. Dazu trinke ich regelmäßig grüne Smoothies.

  1. Welche Persönlichkeit aus der Friseurbranche würdest Du gerne einmal treffen?

Demnächst arbeiten wir mit Serge Moreau zusammen, darauf freue ich mich ganz besonders.

  1. Wenn Dein Salon ein Motto hat/hätte, wie lautet es?

Ein Tag ohne lachen, ist ein verlorener Tag.

Salonprofil Marie-Luise Weber Haare & Schönheit



Kommentare zum Beitrag "21 Fragen an Marie-Luise Weber":