Professionelle Friseurstellenanzeige erstellen Teil 3

In 3 Schritten zur professionellen Stellenausschreibung, die Dir die richtigen Kandidaten bringt (Teil 3 von 3)

Teil 3: Der Feinschliff für die perfekte Stellenausschreibung

Du möchtest eine Stellenausschreibung erstellen, weil eine neue Stelle geschaffen wurde oder eine alte Stelle neu besetzten werden soll? Wie erreichest Du also den perfekten Kandidaten und überzeugst ihn gleichzeitig sich bei Dir zu bewerben?

In Teil 1 dieser Serie wurde bereits gezeigt, welche Fehler bei der Erstellung von Stellenanzeigen häufig gemacht werden und zu vermeiden sind. Im zweiten Teil wurde eine ordentliche Struktur vorgestellt mit den fünf Grundpfeilern eine Stellenausschreibung. Im dritten und letzten Teil geht es um den Feinschliff Ihrer Anzeige, die Deine von anderen positiv hervorheben wird.

Benutzerfreundliche Stellenausschreibungen gestalten

Nach dem Du einen ansprechenden Inhalt für die fünf Grundpfeiler gefunden hast muss dieser in ein optisch ansprechendes und benutzerfreundliches Format gebracht werden.

Aus einer Studie von Jobware über Eye-Tracking konnten Schlüsse darüber gezogen werden, worauf Bewerber besonders achten und was wie anspricht. Die Erkenntnisse können sich für die perfekte Stellenanzeige zunutze gemacht werden.

6 Punkte für den Feinschliff Ihrer Ausschreibung

Mit der Umsetzung der folgenden Punkte hast Du eine professionelle Stellenausschreibung erstellt und hast die Wahrscheinlichkeit einen perfekten Kandidaten zu finden deutlich erhöht.

1. Jobtitel bedacht wählen und platzieren

Der Jobtitel ist der erste Eindruck, Millisekunden entscheiden hier ob der Leser sich angesprochen fühlt und weiter liest oder weiter sucht. Wähle darum einen Titel der sofort erkennen lässt, wer hier gesucht wird und neugierig macht weiter zu lesen. Zudem sollte der Blick des Lesers als Erstes auf die Information aufmerksam werden und keine weitere Ablenkung haben.

2. Visuelles Hervorheben von Kerninformation

Eine Gliederung und Struktur des Anzeigentextes in verschiedene Abschnitte lässt den Text visuell leichter erfassen und macht ihn deutlich leichter zu lesen als ein flächiger Text. Hebe wichtige Information zum Beispiel durch Fettschrift hervor. Bewerber überfliegen oft die Bewerbung erst mal nach Kerninformation um den Text einzuschätzen und dann zu entscheiden, ob sie die Anzeige genauer lesen oder nicht.

3. Kurze Listen sind besser

Listen sind gut und sinnvoll, gerade um verschiedene Tätigkeiten oder Anforderungen kompakt dazustelle. Die Empfehlung ist trotzdem von zu langen und unverhältnismäßigen Auflistungen abzusehen. Beschränke dich auf die allerwichtigsten fünf bis acht Punkte. Alles darüber hinaus wird vom Leser nur noch überflogen. Die Auflistungen der Tätigkeiten, Anforderungen und Leistungen sollten sich nicht wesentlich in ihrer Länge unterscheiden. Andernfalls sieht dies nach einem Ungleichgewicht aus, was den falschen Eindruck vermitteln kann.

4. Fachchinesisch vermeiden

Branchenübliche Fachbegriffe sollten bekannt sein, aber trotzdem mit Bedacht verwendet werden. Potenzielle Auszubildende sind damit natürlich nicht so vertraut, wie Berufserfahrene die schon viele Jahre im Geschäft sind. Andere Fremdwörter oder firmeninternes Vokabular sollten vermieden werden. Je nach Position können diese abschreckend auf Bewerber wirken.

5. Bilder gekonnt verwenden

Das passende Bild kann Ihre Anzeige sofort professioneller und ansprechender wirken lassen. Das ist aber nur der Fall, wenn das Bild qualitativ hochwertig ist und wirklich zur Tätigkeit passt. Dein Logo oder einladende Bilder Deines Betriebes sind dafür perfekt geeignet. Platziere diese allerdings nicht inmitten des Textes, sondern entweder am Anfang oder am Ende.

6. Den Call-to-Action nicht vergessen

Der Aufruf zur Aktion darf natürlich nicht fehlen. Das ist in diesem Fall die direkte Aufforderung an den Leser sich jetzt zu bewerben. Eine visuelle Hervorhebung am Ende der Anzeige ist hier besonders sinnvoll. Bestücke diesen zum Beispiel mit der Bewerbungsadresse und dem Ansprechpartner. Stelle klar, dass die Bewerbung des Lesers willkommen ist.

Jetzt eine Stellenanzeige schalten

Bildnachweise: © Cloud7 – Fotolia.com



Kommentare zum Beitrag "In 3 Schritten zur professionellen Stellenausschreibung, die Dir die richtigen Kandidaten bringt (Teil 3 von 3)":