Welche Friseur Marken gibt es und welche Bedeutung haben sie für den Friseur-Job?

Wenn Du noch am Anfang Deiner Ausbildung oder vielleicht kurz vor Deinem Start in den Friseur-Job stehst, dann fällt der Durchblick bei den Friseur-Marken schwer. Vor allem welche Rolle die Marke spielt und welchen Einfluss die einzelne Friseur-Marke auf Dich und den Friseur-Salon hat.

Wieso ist die Entscheidung für eine Friseur-Marke für den Salon so wichtig?

Auf den ersten Blick erscheint es so, als wäre neben der Friseurdienstleistung der Verkauf friseurexklusiver Produkte ganz einfach ein Zusatzangebot und damit Zusatzgeschäft. Der Salon verdient natürlich am Verkauf der Produkte. Viel wichtiger ist aber, was die Entscheidung für eine spezielle Marke, neben den offensichtlichen Umsätzen aus dem Verkauf, bewirkt.

Eine Marke ist nämlich immer auch eine Botschafterin. Du kannst Dir das vielleicht besser vorstellen, wenn Du an Autos denkst. Bei den Automarken wird besonders deutlich, was Du und andere mit einer bestimmten Automarke verbindet. Mit der Entscheidung für eine Marke signalisierst Du unbewusst die Zugehörigkeit und die Identifikation mit einem verbundenen Lebensstil. Eine gute Marke stärkt das Vertrauen des Kunden in das Produkt und bietet eine Orientierung bei der Vielzahl an Angeboten. Du verlässt Dich auf die Marke.

Genau von dem Image, das der Kunde von der einzelnen Friseur-Marke vor Augen hat, profitiert also auch der Salon. Damit bietet sich die Möglichkeit zu sagen „Hallo lieber Kunde, schau’ her, wir sind ein …-Salon“. Dieser Vorteil ist in der Regel von viel größerer Bedeutung als die durch den Verkauf der Produkte erzielten Erlöse.

Die großen Friseur-Marken bieten den Salons auch umfangreiche Schulungs- und Weiterbildungsangebote oder sogar eigene Styling-Akademien an. Das beginnt bei Vertriebsschulungen zu den im Salon verwendeten Produkten bis hin zu ganzen speziellen Qualifizierungen zu einem bestimmten Thema oder dem Erlernen einer neuen Technik.

Über die Marke steht dem Salon und auch Dir als Arbeitnehmer eine hilfreiche Friseur-Community zur Verfügung. So können sich alle gegenseitig unterstützen. Gerade als Neuling, aber auch als alter Hase im Friseur-Handwerk, kannst Du davon hervorragend profitieren.

Für welche Produkte haben sich Marken bewährt?

Den meisten Einfluss auf Dein Berufsleben und den Friseur-Salon nehmen die Marken für Haarpflege, Haarstyling und Haarcoloration. Die großen Marken, die wir Dir weiter unten vorstellen, bieten hier oft in allen drei Sparten Produkte an.

Neben Pflege, Styling und Farbe gibt es natürlich auch noch Friseur-Geräte. Angefangen von dem wichtigsten Werkzeug überhaupt, der Friseur-Schere, über Haarschneidemaschinen bis hin zu Föns und Glätteisen ist das Angebot groß. Diese Marken sind aber häufig nicht so präsent im Salon und nicht so bindend.

Welche großen Friseur-Marken gibt es denn eigentlich?

Es gibt sehr viele Marken, die friseurexklusiven Produkte bereitstellen. Teilweise sind Namen dabei, die Du auch aus Deinem normalen Drogeriemarkt um die Ecke kennst. Diese Marken haben eine spezielle Friseur-Marke und kleinere bis größere Tochtermarken. Meist ist es etwas verzwickt oder auch überraschend was alles zu einer Marke oder einem Unternehmen gehört.

Wir möchten Dir die größten Friseur-Marken hier vorstellen.

Wella Professionals

Wella ist eine Marke des großen Konzerns Procter & Gamble, der beispielsweise auch Gillette, Ariel oder blendamed herstellt. Zu Wella gehört neben Wella Professionals auch Sebastian, Sassoon Professional, Londa, Kadus, Clairol und Nioxin.

Wella stellt für seine Produkte auch Schulungen zum Produkteinsatz, Weiterbildung zu speziellen neuen Techniken oder auch Vorstellung von neuen Services zur Verfügung.

Das Wella-Motto ist, Stylisten die Werkzeuge an die Hand zu geben, damit sie die Zukunft der Schönheit gestalten können.

L’Oréal Professionnel

L’Oréal kennen wir alle auch durch viele verschiedene Kosmetikprodukte aus dem Drogeriemarkt. Das Unternehmen wurde bereits 1909 in Paris gegründet. Das erste Produkt war damals schon ein Haarfärbemittel. L’Oréal begann auch ein Jahr später schon mit dem Vorläufer heutiger Haarakademien. Die Zusammenarbeit mit Friseur-Salons wird seit jeher gelebt. Forschung und die Entwicklung von Produktneuheiten sind auch im friseurexklusiven Produktbereich wichtig. Die ammoniakfreie und zugleich pflegende Haarfarbe INOA machte zuletzt von sich Reden. Neben L’Oréal Professionnel gehören auch die Marken Kérastase, Redken und Matrix dazu.

Aufgrund der langen Tradition in der Friseur-Schulung und -Weiterbildung gibt es für Dich bei L’Oréal ein bewährtes Trainings-Programm. Die professionelle ACADÉMIE L´ORÉAL gibt es an vielen Standorten in Deutschland mit einem großen Angebot an Kursen.

Für L’Oréal Professionnel und die weiteren Marken steht vor allem im Mittelpunkt innovative Produkte mit neuen Technologien und Inhaltsstoffen anzubieten sowie „Schönheit für alle“ erreichbar zu machen.

Goldwell

Goldwell ist das deutsche Traditionsunternehmen in Sachen friseurexklusive Haarprodukte. Seit mehr als 60 Jahren stellt Goldwell mit seinem gesammelten Wissen neue Pflegeprodukte auf den Markt. Zentral ist bei den Goldwell-Produkten, dass immer auf besonders haarschonende und milde Formeln geachtet wird. Eine weitere Besonderheit ist, dass Goldwell wirklich friseurexklusiv ist und keine weitere, günstige Einzelhandelslinie bietet, die Du im Drogeriemarkt kaufen kannst.

In den 50er- und 60er-Jahren war Sprühgold in der rosafarbenen Haarspray-Dose ein richtiger Kult von Goldwell. Die Marke blickt also auf eine lange Tradition im Friseur-Markt zurück.

Das asiatische Unternehmen Kao gehört seit einiger Zeit auch mit zum Goldwell-Unternehmen, genauso wie die Marke KMS California.

Die Trainings bei Goldwell sind für alle Qualifikationslevel ausgelegt. Nicht nur zum Thema Farbe gibt es ein vielseitiges Angebot, sondern auch zu Teamarbeit und kaufmännischen Inhalten.

Schwarzkopf

Unter der Dachmarke Schwarzkopf gibt es zahlreiche Serien, die verschiedenste Kundenbedürfnisse zu einem der Anwendungsgebiete Haarpflege, Haarstyling und Haarfarbe abdecken. Schwarzkopf ist, was die Produktpalette angeht, sehr breit aufgestellt. Das liegt sicherlich auch daran, dass Schwarzkopf zum Hause der großen Henkel AG gehört, die auch bekannte Marken wie Persil, Pril, Pritt und zahlreiche andere herstellt. Weitere spezielle Friseur-Marken sind indola und clynol.

Schwarzkopf hat auch eine eigene Akademie mit verschieden Seminaren für alle Wissensstufen. Außerdem veranstaltet de Marke jedes Jahr eine Hairstyling-Auszeichnung, den German Hairdressing Award, bei dem die Besten der Besten aus der Friseur-Branche gekürt werden.

LA BIOSTHETIQUE

LA BIOSTHETIQUE ist ein weiteres französisches Unternehmen am Markt der friseurexklusiven Produkte. Sehr intensiv und zentral ist für LA BIOSTHETIQUE das zusätzliche unternehmenseigene Ausbildungsprogramm zum Hair & Beauty Artist. Daneben wird auch die Kooperation und der Austausch unter den angeschlossenen Salons gefördert und begrüßt.

Natürlich ist vor allem das Erlernen des Umgangs mit den Produkten wichtig. Ziel und Philosophie von LA BIOSTHETIQUE ist es aber zudem, eine einheitliche und qualitativ hochwertige Beratung der Kunden in allen LA BIOSTHETIQUE Salons zu gewährleisten. Deshalb ist der Salon sehr eng mit der Marke verbunden, die viel Einfluss auf die dortige Arbeit nimmt.

TIGI

TIGI ist Teil des großen Unilever Konzerns. Der ist vor allem für Lebensmittelmarken wie Rama oder Du darfst bekannt. Bekannte Waschmittelmarke ist Corall. Aus dem Hygienebereich kennst Du vielleicht duschdas. Die drei großen Produktlinien, die zur friseurexklusiven Marke TIGI gehören sind Bed Head für mutige Individualisten, Catwalk für elegante Stylings und Hair Reborn für Luxushaarpflege.

Insgesamt ist TIGI eine moderne, junge, dynamische und lebendige Marke, die so gar nicht Mainstream ist. TIGI glaubt, dass Hairstyling als Kunst verstanden werden sollte.

Damit die Friseure der TIGI Salons diese Kunst auch umsetzen können, hat TIGI auch eine eigene Academy eingerichtet.

Paul Mitchell

Paul Mitchell ist eine amerikanische Friseur-Marke, die rein friseurexklusiv ist und keine Einzelhandels-Marke oder Serie hat. Dafür aber kurioserweise eine Tier-Haarpflegeserie, JohnPaulPet. Die Firmengründer haben vor allem in den USA ein sehr großes und nachhaltiges Salon-Netz aufgebaut und neben den Produkten der Marke auch ein gut durchdachtes und strukturiertes Schulungskonzept für die Friseure entwickelt.

Besonders das Engagement für die Umwelt wird bei Paul Mitchell großgeschrieben.

Weitere Friseur Marken

Neben diesen großen Namen gibt es natürlich noch sehr viele weitere Friseur-Marken, die auch weitere Vorteile und Möglichkeiten für die Salons bieten.

Bei der Entscheidung für Deinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb solltest Du also auch durchaus bedenken, mit welcher Marke der Salon zusammenarbeitet und welchen Einfluss dies auf Deine Ausbildung haben wird.



Kommentare zum Beitrag "Welche Friseur Marken gibt es und welche Bedeutung haben sie für den Friseur-Job?":