Newsletter für Friseursalon

Newsletter für Friseursalons zur Kundenbindung nutzen

Um Kunden zu erreichen und zu binden genügt es schon lange nicht mehr ein Werbeschild vor dem Salon aufzustellen. Es gibt deutlich effektivere Werbemaßnahmen, die eine bessere Reichweite zur Zielgruppe haben, ohne dabei teurer als das genannte Plakat zu sein und die potenziellen Kunden sind heute besonders gut online zu erreichen. In diesem Beitrag erfährst du, wie ein Newsletter für Friseursalons als Marketinginstrument zur Kundenbindung genutzt werden kann.

Potenzial der Kundenkartei für E-Mail-Marketing

Wer bereits einen Onlineauftritt vorzuweisen hat, wie beispielsweise durch eine eigene Webseite oder Facebook-Seite, hat die idealen Voraussetzungen, um direkt mit einem Newsletter starten zu können. Aber auch ohne diese Onlinepräsenz kann E-Mail-Marketing genutzt werden. Wie in Online-Marketing-Kreisen gerne gesagt wird, der Umsatz liegt in der Liste. Damit ist die Liste von E-Mail-Adressen gemeint und diese Adressen schlummern womöglich bereits ungenutzt in deiner Kundenkartei.
Es gibt also zum einen die Möglichkeit deine Kunden bei ihrem Besuch, um die Angabe ihrer E-Mail-Adresse zu bitten oder sie bei deinen Onlinebesuchern zu erfragen. Dafür darf ein Newsletter-Anmelde-Bereich auf deiner Webseite natürlich nicht fehlen. Hier kannst du als Anreiz beispielsweise eine Rabattaktion anbieten, wie: Wer sich für den Newsletter anmeldet, bekommt beim nächsten Friseurtermin 5 % Rabatt oder 3 kostenlose Produktproben. So trägst du zu dem Wachstum deiner E-Mail-Liste bei und erreichst auch potenzielle Kunden.

Wie einen Newsletter für Friseure erstellen?

Vorab zu beachten ist, der Kunde sollte nicht mit Newslettern überhäuft werden, denn dies kann ihn schnell nerven und die E-Mails landen im Papierkorb oder der Kunde trägt sich aus dem E-Mail-Verteiler aus. Eine gute Frequenz ist ungefähr alle 4-6 Wochen als regelmäßiger Abstand für eine E-Mail.

Verständlicherweise kommt es dann auf den Inhalt an. Der Betreff muss ansprechend gestaltet sein und das Interesse wecken, den Newsletter auch zu lesen. Beginne beispielsweise mit einem exklusiven Sparangebot oder Angebot des Monats. Der E-Mail-Inhalt sollte sich auf das Wesentliche beschränken. Keine langen Texten oder zu großen Bildern. Eine präzise Übersicht von Themen lassen den Leser auf einen Blick sehen, was der Newsletter zu bieten hat und klickt bei Interesse auf Links, welche auf die passenden bzw. deine Internetseiten weiterführen.

Ganz gleich, ob du dich dafür entscheidest, den Newsletter selber abzuwickeln oder es einem Profi zu überlassen, über den Inhalt und die Gestaltung solltest du dir in jedem Fall Gedanken machen, um den Nerv deiner (potenziellen) Kunden zu treffen.

Mit Marketing per E-Mail erreichst du zum einen deine Zielgruppe, die zu Kunden werden können und zum anderen Bestandskunden die bereits bei dir waren und kannst sie dadurch an deinen Salon und deine Angebote erinnern. Dieses Potenzial kannst du mittels regelmäßiger E-Mails für den Erfolg des Salons nutzen.

 

Bildnachweise: © armada1985 – Fotolia.com



Kommentare zum Beitrag "Newsletter für Friseursalons zur Kundenbindung nutzen":