Ruhetag

„Montags geschlossen“ – Sinnvolles Konzept oder verlorener Umsatztag?

Warum haben Friseursalons eigentlich montags geschlossen? Eine Tradition aus vergangenen Zeiten, die heute jeder kennt. Aber ist dies immer noch ein sinnvolles Konzept oder eine längst überholte Gewohnheit, die einen verlorenen Umsatztag darstellt? Einige Salons brechen zumindest diese Regel bereits.

Warum haben Friseure montags zu?

Der Ursprung des freien Tages am Montag für Friseure liegt schon einige Jahre zurück. In der damaligen Zeit gehörte der sonntägliche Gang in die Kirche zum „must-do“ unter der Bevölkerung. Das führt dazu, dass gerade am Samstag oder am Sonntagmorgen, die Nachfrage nach schönen Haaren besonders groß war. Da die Friseure dadurch also das ganze Wochenende alle Hände voll zu tun hatten, der Ansturm auf die Salons am Montag ausblieb und sie sich einen freien Tag in der Woche verdient hatten, führten sie den Montag als Ruhetag ein. Bis heute hält sich dieser Brauch, allerdings nicht mehr überall.

Welche Chancen bringt ein geöffneter Montag?

Dieser Brauch wird mittlerweile viel diskutiert. Die Gewohnheiten der Bevölkerung haben sich verändert. Beispielsweise ist heute der Freitag, der umsatzstärkste Tag, denn die Kunden möchten schöne Haare für das anstehende Wochenende. Wobei Sonntag die meisten Friseursalons geschlossen und somit ihren verdienten Ruhetag haben. Zudem ist fraglich, ob die Salons bei einem geschlossenen Montag nicht doch Umsatzpotenzial verschenken. Die Antwort darauf ist: Ausprobieren! Es lohnt sich in jedem Fall, testweise den Salon am Montag zu öffnen und die Situation von Kosten und Gewinn einzuschätzen. Es ist nicht zu vergessen, dass ein Salon auch an einem geschlossenen Tag Kosten verursacht.

Ideen für einen umsatzstarken Montag

In erste Linie ist es sinnvoll die Kosten für einen geöffneten Montag mit den Umsätzen zu vergleichen. Handelt es sich dabei um einen gewinnbringenden Tag, ist die Entscheidung für den offenen Montag ganz klar positiv. Sind Ausgaben und Einnahmen gleich oder liegen die Einnahmen nur geringfügig unter den Ausgaben, kann der Umsatz mit verschiedenen Aktionen angekurbelt werden.

Denkbar wäre beispielsweise, ein Wellness-Montag für den entspannten Start in die Woche oder 10% Montagsrabatt. Dem Ideenreichtum sind da keine Grenzen gesetzt. Kunden lassen sich definitiv mit interessanten Angeboten auch am Montag in den Salon locken.

Die gesellschaftlichen Bräuche haben sich verändert. Montage bringen heute Umsatzpotenzial. Darum kann es sich für Salons lohnen alte Gewohnheiten abzulegen und mit neuen Konzepten mehr Umsatz erzielen.



Kommentare zum Beitrag "„Montags geschlossen“ – Sinnvolles Konzept oder verlorener Umsatztag?":